Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Siebnen
12.10.2020

Lunapark light schwungvoll gestartet

Auf einem Teil des Chilbigeländes in Siebnen ist am Wochenende neues Leben eingekehrt. Zwar eingezäunt, mit markiertem Rundgang und Lichtschranke für die Kontrolle der Besucherzahl. Aber auch mit Chilbiattraktionen, kulinarischen Genüssen und der Gelegenheit, sich zu treffen wie in anderen Jahren an den Chilbis und dem Siebner Märt. Anfänglich spielte das Wetter nicht ganz mit, doch es folgt ab Freitag eine zweite Chance. (Bilder: Melanie Weber)
Am Wochenende fand auf dem Siebner Chilbiplatz der Lunapark light statt. Die Erwartungen der Schausteller und Besucher wurden erfüllt.

Der Duft von Chnoblibrot weht einem am Samstagnachmittag schon vor dem Eingang um die Nase. Die Eintretenden werden mittels Anlage gezählt. Es dürfen sich maximal 950 Personen gleichzeitig auf dem Platz aufhalten. Die Anzahl Besucher ist zeitweise klein. Doch die Vorfreude umso grösser. Etwas ernüchternd der Blick auf den nassen Chilbiplatz. Bei garstigem Wetter braucht es etwas Anlauf, um in Chilbistimmung zu kommen.

  • Paul Odermatt (l.) und Urs Welte stellten mit grossem Engagement einen Lunapark auf die Beine. (Bilder: Melanie Weber)
    1 / 3
  • 2 / 3
  • 3 / 3

Am Freitag 457 Personen gleichzeitig

Dann geht’s los: Geisterbahn, Autoscooter, Himalayabahn, Büchsenwerfen. Dazu eine Zuckerwatte und Magenbrot. Und dann das Ganze gleich noch einmal von vorn.

«Unsere Erwartungen wurden erfüllt », sagt der Siebner Schausteller Paul Odermatt. Das Feedback aus der Bevölkerung und von den anliegenden Nachbarn sei gut. «Es ist kein Siebner Märt, aber es läuft wieder einmal etwas im Dorf.» Am Freitag habe man als Höchststand 457 Personen gezählt, die gleichzeitig auf dem Platz waren.

  • 1 / 3
  • 2 / 3
  • 3 / 3

Rein finanziell lohnt sich der Aufwand nicht

Der Aufwand für die Corona-Schutzmassnahmen war für die Schausteller gross. Trotzdem würden sie sofort wieder einen Lunapark light auf die Beine stellen. Paul Odermatt: «Auch wenn es sich – rein finanziell – nicht lohnt.» Wer den ersten Lunapark light in Siebnen verpasst hat – oder Lust auf mehr hat – erhält am nächsten Wochenende noch einmal die Gelegenheit, sich von Freitag bis Sonntag bei Chilbiluft zu vergnügen.

  • 1 / 4
  • 2 / 4
  • 3 / 4
  • 4 / 4
Melanie Weber, freie Mitarbeitende
Melden Sie sich jetzt an: