Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Region
07.05.2022

Pack die «wollene» Badehose ein!

Der Sprungturm in Lachen muss instand gestellt werden. Er bleibt diesen Sommer unzugänglich.
Der Sprungturm in Lachen muss instand gestellt werden. Er bleibt diesen Sommer unzugänglich. Bild: Patritzia Baumgartner
In den Badis von March und Höfen startete der Betrieb meist schon im April – vor allem in den Restaurants und Kiosken.

Die letztjährige Badi-Saison fiel wegen des schlechten Wetters buchstäblich ins Wasser. Deswegen werfen die hiesigen Betreiber der Badis und Badi-Restaurants jedoch noch lange nicht das Handtuch. Seit Anfang oder Mitte April sind einige Betrieb schon offen.

Personal ist gesucht

Starten wir in der March: Bereits seit dem 23. April ist das Restaurant im Strandbad Lachen geöffnet, die Badesaison startet morgen Samstag.

Ab diesem Wochenende ist in Lachen also ein Bademeister vor Ort, wobei hier immer wieder Aushilfen für einzelne Tage gesucht werden. Diese Rettungsschwimmer sollten über das Brevet, das See-Modul sowie eine Ausbildung in Erster Hilfe verfügen.

Auch Küchenpersonal und Aushilfen werden im Strandbad Lachen gesucht. «Dies ist aber wie überall im Gastro-Bereich eine kleine Herausforderung», sagt die Lachner Gemeindeschreiberin Petra Keller auf Anfrage.

Sprungturm in Lachen diesen Sommer nicht zugänglich

Ein Einzeleintritt in der Badi kostet nach wie vor vier Franken, mit dem Vorverkauf der Saisonabonnements sei man zufrieden, heisst es vonseiten der Gemeinde weiter.

Auf die hohen Sprünge vom Turm müssen die Besucher heuer jedoch verzichten: Diesen Sommer öffnet nur das Einmeter-Brett. Diejenigen von drei und fünf Metern müssen gesperrt bleiben, da beim Turm mit Baujahr 1959 die Torsionssteifigkeit nicht mehr gegeben ist und dieser im Herbst zuerst instand gestellt werden muss.

Die Badi Rivulet in Altendorf öffnete ihre Tore bereits am 1. April. Der Eintritt ist gratis, jedoch gibt es keine Badeaufsicht vor Ort.

Temporäre Parkplätze

Neben den gewohnten Parkplätzen bei der Badi können die Besucher, die hoffentlich dank warmem Wetter bald in Strömen kommen, die Parkplätze am Seeweg bei der Letzi nutzen. An Sonn- und Feiertagen steht ausserdem der Parkplatz beim Lidl zur Verfügung.

Beim bestehenden Parkplatz am Seeweg wurden ausserdem 40 Ersatzparkplätze erstellt. Während der Bauarbeiten am Bahnhof Altendorf sollen diese unter anderem den Badibesuchern kostenlos zur Verfügung stehen. Diese neuen Parkplätze sind jedoch auf ein Jahr befristet.

Kanus in Pfäffikon

Von den drei Höfner Badis ist der Kiosk der Badi Pfäffikon schon seit dem 11. April offen. Leiter Mahmut Günay ist zufrieden mit dem Saisonstart und freut sich weiterhin auf viele Gäste. Regulär sind die Öffnungszeiten von 10 bis 19 Uhr, bei schlechter Witterung jedoch kürzer.

Am Kiosk können ausserdem Kanus gemietet werden, die von der Dorfgemeinschaft Pfäffikon zur Verfügung gestellt werden. Auch in Pfäffikon wird kein Eintritt erhoben, es gibt jedoch auch keinen bewachten Badebetrieb.

Eröffnung am Muttertag

In der Badi Freienbach ist nach wie vor Monika Pfund für das leibliche Wohl der Gäste zuständig. Am Muttertag wird die Saison mit italienischen Spezialitäten eröffnet. Ab dann ist das Restaurant bei schönem Wetter geöffnet.

Im Strandbad Bäch wirtet wiederum Herbert Kohler. Die Saison im Seebeizli mit Kiosk startete bereits am Karfreitag. Der Eintritt in Bäch ist ebenfalls frei, die Öffnungszeiten der Seebadeanstalt sind von 10 bis 19 Uhr.

 

Mehr Infos hier.

Patricia Baumgartner, Redaktion March24 & Höfe24