Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Wollerau
15.11.2021

Bilder wurden lebendig

Wo ist Walter? Der turnerische Nachwuchs erweckte das berühmte Suchbild zum Leben.
Wo ist Walter? Der turnerische Nachwuchs erweckte das berühmte Suchbild zum Leben. Bild: Louis Hensler
Das Chränzli des Turnvereins Wollerau-Bäch erweckte zehn berühmte Bilder turnierisch zum Leben. Dabei kam auch der Humor nicht zu kurz.

Eines gleich vorweg: Es war ein grossartiges Turnerkränzli. Die rund 250 Turnerinnen und Turner des Turnvereins Wollerau- Bäch sprühten am Wochenende in der vollbesetzten Riedmatthalle vor Spielfreude. Klein und Gross waren parat und legten los wie die Feuerwehr. Zehn Bilder wurden zum Leben erweckt. Es begann mit den Kleinsten, die ganz verzweifelt Walter suchten, und endete mit dem legendären Kuss eines Matrosen, den am Ende des Zweiten Weltkrieges seine Dame erhalten hatte. Daneben wurde auch Walt Disney lebendig. Im Dschungel trafen sich Elefant, Tiger und Löwe, begleitet von Minnie und Micky Maus.

"Mittagspause auf einem Wolkenkratzer" – turnerisch inszeniert vom STV Wollerau-Bäch. Bild: Louis Hensler

Geheimnisumwogter Käse und eine weltberühmte Siegerpose

Das Geheimnis um den Appenzeller Käse konnte auch im turnerisch inszenierten Bild nicht gelöst werden. Als zum Schluss aber die Käselaibe durch die Luft flogen, war das auch nicht mehr so wichtig. Das erste Mal scharf geschossen wurde anschliessend auf dem Dorfplatz von Altdorf. Plötzlich wurde es dunkel; und als es wieder hell wurde, hatte Wilhelm Tell den Apfel auf dem Kopf von Walter sauber in die Mitte getroffen. Rasant ging es weiter im Programm, und nach einem schnellen Sprint zeigte Usain Bolt seine bekannte Siegerpose.

Humor, Zirkus und Politik

Nach einer kurzen Pause ging es so weiter. Bild an Bild wurde gezeigt und zum Leben erweckt. Der grösste Zirkus der Welt, Vespas die zügig über die Bühne flitzten, Bauarbeiter, die wahrscheinlich das World Trade Center wieder aufstellten, Michael Jackson und sein Moonwalk. Diverse Akteure sorgten zwischen den Nummern für viel Gelächter. So zum Beispiel die Berliner Luftbrüder, die den Oldie «Ich wollt ich wär ein Huhn…» zum Schiessen interpretierten. Verschiedene Videoproduktionen, unter anderem auch mit dem gesamten Wollerauer Gemeinderat, ein Witze- Wettbewerb und zahlreiche Aufrufe für ein Ja zum Projekt neue Riedmatt vervollständigten das tolle Turnerchränzli. Mit Musik, Tanz und vielleicht dem einen oder anderen Schnapsschuss an der Bar liess man den Abend ausklingen.

louis Hensler, freier Mitarbeiter