Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Altendorf
22.03.2021
23.03.2021 10:14 Uhr

«Wir müssen das Bundeshaus unter Quarantäne stellen»

Albert Knobel glaubt, dass sich die Behörden nicht an die Verfassung halten.
Albert Knobel glaubt, dass sich die Behörden nicht an die Verfassung halten. Bild: Screenshot Youtube
Der Altendörfler Albert Knobel protestiert gegen die Coronamassnahmen und gegen Impfungen. Im Interview mit einer Sympathisantin erklärt er, wieso.

Über 5'000 Personen – die meisten ohne Schutzmasken – haben sich am Samstag in Liestal zu einer bewilligten Kundgebung gegen die Corona-Massnahmenpolitik versammelt. Zum polizeilich bewilligten Protestmarsch aufgerufen hatte der Verein «Stiller Protest». Dieser initiierte in den vergangenen Wochen unter anderem bereits in Wohlen AG und Chur entsprechende Kundgebungen. 

Vor Ort sprach Nicole Hammer, die immer wieder über Coronathemen berichtet und auf Youtube über sich sagt, dass sie «hinter den Vorhang schaut», unter anderem mit dem Altendörfler Albert Knobel, der schon im letzten Jahr für Schlagzeilen sorgte, als er bei einem Protest von der Polizei abgeführt wurde. Immer wieder weist er an Coronademos auf die Bundesverfassung hin: «Seit Jahren verteile ich Bundesverfassungen. Dann gab es keine mehr. Jetzt haben sich ganz viele solidarisiert und für mich Bundesverfassungen gesammelt», sagt Albert Knobel im Interview. Seiner Meinung nach halte sich das Parlament nicht an die Verfassung. «Was sie machen, ist eine Schande. Sie halten den Amtseid nicht ein.»

 

Im Interview sagt er auch, dass der Bundesrat die «Marionette» sei von «Profiteuren und Saboteuren der direkten Demokratie» und dass kriminell sei, wie sich die Behörden verhielten. «Wir müssen das Bundeshaus unter Quarantäne stellen.» Parlament und Parteien müssten «gesäubert» werden, wie Dr. Manuel Albert in die Kamera sagt. Die Wortwahl erinnert etwas an ein dunkles Kapitel der Vergangenheit. 

Der Altendörfler ist überzeugt, dass man «Gegensteuer geben» müsse, wenn etwas aus dem Ruder laufe. Es sei die Pflicht eines jeden, sich gegen die Coronamassnahmen zu wehren. Stolz sagt er, dass sich die Teilnehmerzahlen an Coronademos jedes Mal verdoppelten. «Die Menschen sind bequem, aber irgendwann ist die Schmerzgrenze erreicht.» Die Menschen liessen sich halt kaufen. Dr. Albert ist überzeugt, dass «unsere Kinder keine Zukunft haben, wenn sich die Eltern nicht auf unsere Seite stellen». Die Milliarden, die der Bundesrat versprochen habe, «werden unsere Kinder und Enkelkinder bezahlen müssen». 

Überzeugt sind die beiden auch, dass die Impfungen «die Menschen umbringen» werden.

Bund geht gegen Bundesverfassungsbestellwut vor

Der Bund stellt die Bundesverfassung kostenlos im Onlineshop für Bundespublikationen zur Verfügung. Sie lässt sich als PDF-Datei herunterladen oder aber nach Hause schicken, ohne Versandkosten. Das Bestellvolumen habe sich seit der Pandemie des Coronavirus um 10 Prozent erhöht. Ein solches Bestellverhalten führe unter anderem zu Mehrkosten für die Bundesverwaltung. Jetzt sind die Bestellungen unterbunden worden: Neuerdings erhält man nur noch ein Büchlein pro Person.

Redaktion March24 & Höfe 24