Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
27.09.2020
29.09.2020 16:31 Uhr

Weekly Fussball-Roundup – aktualisiert

Ausgeglichenes 4. Liga-Spiel: Links der Tuggner Azdren Banushi FCT, rechts Stephan Deuber des FC Feusisberg-Schindellegi.
Der FC Lachen/Altendorf ist weiterhin an der Spitze, der FC Tuggen kam nicht über ein Untentschieden heraus, der FC Wollerau kam nicht so richtig auf Touren und das Damenteam des FC Lachen/Altendorf ist wieder ganz vorne.

FC Wollerau:

Der FC Wollerau kam auf dem Kunstrasen in Geroldswil nicht so richtig auf Touren. In der ersten Halbzeit gewann man kaum Zweikämpfe und erspielte sich nur wenige Chancen. Dazu kam noch, dass alle drei Auswechslungen aufgrund von Verletzungen in den ersten 30 Minutengetätigt werden mussten. Das Heimteam kam mit den Bedingungen besser zurecht und belohnte den Einsatz kurz vor derPause mit dem 1:0. Eine klare Leistungssteigerung musste aus Sicht der Wollerauer her. Entsprechend kamen sie vom Pausentee zurück. Geiger verpassteden Ausgleich kurz nach Anpfiff nur knapp. Im Gegenzug schoss der FCOG durch einen Konter das 2:0. Lange rannte dasFanionteam des FC Wollerau mit hohen Bällen in die Spitze vergebens an, und das Heimteam setzte mit schnellen Kontern immer wieder Nadelstiche. Kümin sorgte dafür, dass die Wollerauer im Rennen blieben. Fünf Minuten vor Schlussverkürzte dann Forrer nach einem Freistoss auf 2:1. Praktisch mit dem Schlusspfiff war es wieder ein Forrer-Freistoss, welcher erfolgreich ausgeführt wurde.

FC Lachen/Altendorf Damen: 

Die Lachner Frauen traten von Anfang an bestimmt auf. Nach einer von Gojaniausgelösten zügigen Kombination über Bingisser kam Mächler in Ballbesitz. Aus gut 20 Metern bezwang sie die gegnerische Torfrau das erste Mal. Auch nach dem Führungstreffer zeigten die Lachnerinnen weiter auf, dass sie das bestimmende Team sind. Es gelang vorläufig kein direkter Abschluss mehr, es wurden aber immer wieder Eckbällegeneriert. Kurz vor der ersten halben Stunde verwandelte Fichter einen auf die hintere Torecke geflanktenBall direkt zum 2:0. Der Druck auf die Defensive der Wipkingerinnen wurdeweiter hochgehalten. So trafen Topscorerin Bingisser und kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit nochmals Mächler zum Pausenstand von 4:0. Die zweite Halbzeitbegann plangemäss, auch wenn im weiteren Verlauf des Spiels immer wiederdie doch ungewohnten Platzverhältnisse ihren Einfluss zeigten. Eine der wenigen defensiven Unachtsamkeiten wurde zum Ehrentreffer ausgenutzt. Mit diesem Sieg konnte Höngg wieder an der Tabellenspitze abgelöst werden.

FC Lachen-Altendorf:

Trotz einigen Anlaufschwierigkeiten ist der FC Lachen/Altendorf nach dem schlussendlich klaren
5:2-Sieg weiterhin makellos an der Tabellenspitze. Die Peterswinkler konnten sich wieder auf die treffsicherste Offensive in dieser Gruppe 5 verlassen. Captain Arif Duraku fügte nach dem Spiel an, dass das Ziel, zu Hause die Spitze zu behaupten, mit diesem Sieg mehr als erreicht wurde, auch wenn zu Beginn noch nicht alles stimmte.

Für die nächste Partie vom kommenden Samstag in Muri dürfte dem Lachner Trainerstab die Arbeit mit -
der Mannschaft trotz Behauptung der Tabellenführung vorerst nicht aus-gehen. 

FC Tuggen:

Bei beinahe schon eisigen Temperaturen musste die Allenspach-Elf am Samstag in Eschen antreten. Tuggen zeigte einen starken Start ins Spiel, dominierte das Heimteam zeitweise richtiggehend. Doch es war, als würde sich Tuggen mit viel Ballbesitz und wenigen Chancen zufrieden geben. Nach dem Seitenwechsel wurde Eschen-Mauren dann schnell frecher: Nach 56 Minuten entwischte Felipe Dorta auf der linken Seite den Tuggner Verteidigern und verwandelte alleine gegen Torhüter Merlo zum 1:0 aus Sicht des Heimteams.

Schliesslich konnte der Druck vonseiten der Gäste nochmals erhöht werden, nachdem der eingewechselte Dario Stadler unsaft zu Fall gebracht worden war, verwandelte Javier Santana den Elfmeter in einen Anschlusstreffer. Ein weiteres Mal kann Tuggen also keine drei Punkte aus dem Ländle mitnehmen. 

Tuggen ist jedoch weiterhin ungeschlagen und kann optimistisch nach vorne auf die Spitzenpartie gegen Linth 04 schauen.

4. Liga – FC Freienbach und FC Buttikon:

Buttikon konnte in der Startviertelstunde den Ton angeben und wurde mit mehreren Eckbällen gefährlich. Die Höfner kamen anschliessend besser ins Spiel, und es wareine ausgeglichene Partie. Buttikons Trainer reagierte und brachte mit Hüppin,Dodaj und Remo Züger zwei neue Kräfte ins Spiel. Diese zeigten prompt Wirkung,und so konnte Dodaj den ersten Treffer des Spiels erzielen. Nach dem Pausenteewollte Buttikon keine Risiken eingehen und den nächsten Treffer suchen. Über die Flügel konnte man gefährlich werden, doch die Tore liessen auf sich warten. Schmid fasste sich dann ein Herz und versenkte den Ball aus gut 30 Metern mit einem schönen Sonntagsschuss im Tor. Buttikon konnte anschliessend ruhiger aufspielen. Freienbach versuchte mit hohen Bällen und Standard-Situationen für Gefahr zu sorgen, doch die Rietly-Defensive war meistens wach. Gegen Ende liessen bei den Gästen die Kräfte nach, und so trafen noch Höpli und Schibli. Der Sieg war verdient, wobei das Resultat ein bisschen zu hoch ausfiel.

4. Liga – Feusisberg-Schindellegi und Tuggen 2

Nach nur vier absolvierten Partien der 4.-Liga-Gruppe 1 bestand vorab schon eine Punktedifferenz von sieben Einheiten zugunsten der Gäste aus der March. Die Torverhältnisse deuteten darauf hin, dass Tuggen (9:6) gegenüber Feusisberg-Schindellegi (5:7) zwar um relativ wenige Treffer besser war, in Sachen Effizienz aber deutliche Vorteile hatte. Das Pausen-0:0 entsprach dem Gezeigten. Die zweite Hälfte war aktiver und entschädigte für einen doch auf mässigem Niveau ausgetragenen Vorgänger. Dass bereits tief in der Nachspielzeit Colin Föllmi seinen Penaltyversuch (Strafraum-Handspiel Mirkan Palanli) von Tuggen-Hüter Patrick Mettler gehalten sah, machte wiederum die Gäste glücklicher als die Höfner Gastgeber. 

Redaktion March24 & Höfe 24
Melden Sie sich jetzt an: