Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Lifestyle
26.11.2021

Und es weihnachtet doch …

Der Weihnachtsmarkt in Einsiedeln.
Der Weihnachtsmarkt in Einsiedeln. Bild: Einsiedeln-Ybrig-Zürichsee AG
Trotz Auflagen finden in diesem Jahr einige Weihnachtsmärkte und Adventsausstellungen statt.

Nachdem im vergangenen Jahr in den meisten Ausserschwyzer Dörfern eine triste Adventszeit herrschte und die Weihnachtsmärkte abgesagt werden mussten, sieht es in diesem Jahr etwas besser aus. Denn ein paar Anbieter nehmen den Aufwand auf sich und laden zu Märkten oder Ausstellungen.

Weihnachtsausstellung auf dem Lützelhof

Angefangen beim Lützelhof in Pfäffikon. Die Familie Dillier öffnet heute Abend von 14 bis 18 Uhr sowie morgen und übermorgen von 10 bis 18 Uhr ihre Hoftüren für Gross und Klein. Die schon zur Tradition gewordene Weihnachtsausstellung auf dem Erlebnis-Bauernhof wartet mit Adventskränzen, Adventsgestecken und regionalen Spezialitäten auf. Hans Dillier zeigt seine handgemachten Stall- und Wurzelkrippen aus Naturmaterialien. Auch Produkte aus dem Hofladen dürfen nicht fehlen. Für den Hunger und Durst vor Ort gibt es eine Kaffeestube, Glühwein, Feines vom Grill und Steckenbrot. Für die kleinen Gäste gibt es einen Streichelzoo, und am Sonntag ab 14 Uhr besucht der Samichlaus mit Schmutzli und Eseli den Lützelhof.

Auch beim Schulhausareal Maihof in Schindellegi hätte es heute Abend einen kleinen Weihnachtsmarkt gegeben. Aufgrund der steigenden Coronafälle und der nicht zu erfüllenden Auflagen musste das Team des Firabigmärts diesen jedoch absagen.

Advent auch in der March

Auch die March ist in Adventsstimmung: Morgen Samstag laden Lachen Village und die Fachgeschäfte am «VorErschtAdvänt» zum Degustieren, Schwatzen und Bummeln ein. Von 9 bis 17 Uhr gibt es im ganzen Dorf verschiedene Attraktionen und Aktivitäten.

Zu weihnachtlichen Einstimmungstagen lädt auch Furrer Auto in Lachen, und zwar am Samstag, 27. November, ab 11 Uhr und am Sonntag, 28. November, von 11 bis 17 Uhr.

Am Samstag, 4.Dezember, ab 10 Uhr, organisiert das Restaurant Kapelle Schwendenen oberhalb Siebnen einen Märt. Ab 16.30 Uhr stattet der Samichlaus den Kindern einen Besuch ab.

Der grosse Winter-Märt in Lachen musste abgesagt werden, der monatliche Dorf-Märt auf dem See- und Raffplatz findet am 4. Dezember aber statt.

Einsiedeln und Rapperswil mit Auflagen

In diesem Jahr werden auch die zwei grössten Märkte der Region wieder durchgeführt. So beginnt heute um 17 Uhr der Weihnachtsmarkt in Einsiedeln. Dieser punktet mit einer ganz besonderen Kulisse. Das Einsiedler Kloster trohnt im Hintergrund und die heimelig dekorierten Verkaufsstände versprühen ihren Charme und tragen zu einer weihnachtlichen Atmosphäre bei. Der grosse Weihnachtsbaum auf dem Klosterplatz bringt die Augen der Besucher zum Leuchten. Bis 5. Dezember ist der Markt freitags und samstags von 11 bis 21 Uhr sowie sonntags bis donnerstags von 11 bis 19.30 Uhr geöffnet.

Der Einsiedler Weihnachtsmarkt kann mit gewissen Auflagen durchgeführt werden: Der Besucherstrom wird richtungsgetrennt geführt, es sind keine Stehtische und Festbankgarnituren erlaubt und es gibt kein Rahmenprogramm. Wie das OK mitteilt, herrscht am kompletten Markt keine Zertifikatspflicht, das Märtbeizli wird nicht betrieben. «Die vielen feinen Leckereien und natürlich Glühwein, Rosoli, Feuerzangenbohle, Eierkirsch und ein breites Produkteangebot wird die Besucher wie gewohnt erwarten», so das OK.

Auch in Rapperswil wird es wieder weihnachtlich. Im vergangenen Jahr musste das Wiehnachtsstädtli, bei dem sich auf dem Fischmarktplatz, dem Hauptplatz und dem Engelplatz je 10 bis 12 Marktstände mit einem weihnachtlichen Angebot präsentierten, aufgrund der Verschärfungen frühzeitig abgebrochen werden. Dieses Jahr findet wieder ein grösserer Christkindlimärt statt. Die Seepromenade in Rapperswil verwandelt sich von Donnerstag, 2. Dezember, bis Sonntag, 19. Dezember, in eine zauberhafte Weihnachtswelt. Der Christkindlimärt mit rund 120 Marktständen erstreckt sich vom Fischmarktplatz dem Seequai entlang bis zur Hafenmole. Dieser Warenmarkt ist ohne Covid-Zertifikat zugänglich. Im Bereich der Hafenmole werden kulinarische Köstlichkeiten und Getränke angeboten. Dieser Bereich kann nur mit Zertifikat betreten werden. Auch für die Fonduehütte auf dem Fischmarktplatz braucht es ein Zertifikat. Auf ein Rahmenprogramm mit Musik und anderen Darbietungen wird heuer verzichtet.

Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Irene Lustenberger, Redaktion March24 & Höfe24