Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Region
27.10.2021

Den ersten grossen Titel geholt

Die Schützin Muriel Züger blickt auf ein erfolgreiches und intensives Jahr zurück.
Die Schützin Muriel Züger blickt auf ein erfolgreiches und intensives Jahr zurück. Bild: Franz Feldmann
Die Galgener Spitzenschützin Muriel Züger schaut aus persönlicher Sicht auf ihre erfolgreiche Saison zurück.

Das Sportjahr 2021 beginnt für mich am 21. Dezember 2020. Jawohl, ich bin für die 10m-Europameisterschaften selektioniert, die im März in Lojha in Finnland stattfinden soll, später dann aber im April in Osijek in Kroatien durchgeführt wird. Es ist meine erste EM mit dem Luftgewehr überhaupt.

Ende April werde ich definitiv für die EM Ende Mai in Osijek selektioniert. Zusammen mit Nina Christen und Chiara Leone bin ich mit dem Luftgewehr am Start, mit Nina Christen und Fränzi Stark im 50m Dreistellungsmatch. Auch werde ich über 300m zusammen mit Silvia Guignard und Anja Senti meine allerersten Wettkampferfahrungen sammeln, dies im Liegend- und Dreistellungsmatch.

Endlich an der EM

Dann ist es nach einer zwölfstündigen Fahrt nach Kroatien so weit. Mit 623.2 Punkten und zeitweise sehr starken Phasen kann ich einen weiteren Schritt in die richtige Richtung machen. Gleichzeitig gibt es auch noch Platz für Verbesserungen. So ist das Wettkampfgefühl nicht mehr ganz so vertraut und ich muss erst wieder herausfinden, wie ich am besten damit umgehe. Es resultiert der 40. Rang unter 93 Teilnehmerinnen.

«Die Freude ist unheimlich gross, bei mir und dem ganzen Team. Diese Goldmedaille ist für mich der Lohn für viele Jahre harte Arbeit. »
Muriel Züger

Die Freude ist unheimlich gross, bei mir und dem ganzen Team. Diese Goldmedaille ist für mich der Lohn für viele Jahre harte Arbeit. Es ist nie selbstverständlich, zuoberst auf dem Podest zu stehen. So kann ich den Moment einfach nur in vollen Zügen geniessen. Es ist hoffentlich nicht das letzte Mal, dass ich die Schweizer Hymne vom obersten Treppchen aus hören darf …

Im Juni halte ich endlich mein Primarlehrerindiplom in den Händen. Der Ausbildungsabschluss ist für mich persönlich einer meiner bedeutendsten Erfolge dieses Jahres. Es war eine grosse Herausforderung, Studium und Sport erfolgreich zu kombinieren und unter einen Hut zu bringen.

Hochs und Tiefs

Nach den Luftgewehrwettkämpfen geht es dann weiter im 50 m-Schiessstand. Dieses Jahr treten die Frauen und Männer das erste Mal gegeneinander im gleichen Wettkampf an, denn der Liegendmatch findet neu in einer geschlechterdurchmischten Open-Kategorie statt. Ich komme sehr gut mit dem Schiessstand zurecht und schiesse mit 623.8 Punkten ein gutes Resultat und werde 14. unter 123 Athleten und Athletinnen – eines meiner Highlights dieser EM.

Es folgt der Dreistellungsmatch. Diesen startete ich in der Kniend-Disziplin leider alles andere als gut. Im Liegendanschlag fühle ich mich super und kann mit dem Wind gar spielerisch umgehen – ich habe alles unter Kontrolle und schiesse das absolute Maximum von 400 Punkten. Im Stehen gibt es ein akzeptables Resultat. So lande ich am Schluss auf dem 29. Rang unter 66 Athletinnen.

Europameisterin!

Dann stehen unter anderem die 300 m liegend auf dem Programm. Den Wettkampf beendete ich mit 97 Punkten und einem Gesamttotal von 595 Punkten. Als ich meine Stellung verlasse und zuerst noch mit etwas Enttäuschung über die letzte Passe auf die Resultatwand blicke, sehe ich es: Ich bin soeben Europameisterin geworden!

Muriel Züger / Franz Feldmann, Redaktion March24 & Höfe24