Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Geld & Energie
01.10.2021

3.1 Millionen Franken für Rapperswiler Startup

Die Gründer von «smino»: Silvio Beer (l.) und Sandor Balogh.
Die Gründer von «smino»: Silvio Beer (l.) und Sandor Balogh. Bild: zVg
Namenhafte Kapitalgeber steigen beim Rapperswiler Startup Smino ein. In einer überzeichneten Finanzierungsrunde fliessen der Schweizer Bauprojektplattform 3.1 Mio. an neuen finanziellen Mitteln zu.

smino, das Schweizer PropTech-Startup ist die zentrale Drehscheibe für jedes Bauprojekt. smino unterstützt die Projektteams massgeblich in der Zusammenarbeit, stellt eine Datendrehscheibe und Funktionen für die Effizienzsteigerung von Bauprojektabläufen bereit. Durch smino können sich schon über 17'000 Nutzer auf ihre Kernaufgaben im Projekt konzentrieren und deutlich effizientere Prozesse nutzen.

Series A Finanzierungsrunde

Für den weiteren Weg zur angestrebten Marktführerschaft im Bereich Open BIM Projektmanagement konnte smino mittels Series A Finanzierungsrunde erfolgreich mehr als CHF 3 Mio. aufnehmen. Als Lead Investor zeichnet sich BitStone Capital verantwortlich. Weitere Investoren sind EquityPitcher VenturesSwiss Startup CapitalSession VCSwiss Immo LabAXEPT Business Software AG und Conreal.

«Das smino Team hat uns und unsere Partner mit seiner vollumfänglichen Softwarelösung für das Bauprojektmanagement beeindruckt. Wir freuen uns sehr, das Team gemeinsam mit unseren Co-Investoren bei der Expansion in neue Märkte und der Weiterentwicklung zu einem digitalen Projektassistenten zu begleiten», berichtet Manfred Heid, Managing Partner von BitStone Capital.

Digitale Innovationskraft überzeugt die Investoren

Die innovative Plattform smino wird als digitales Werkzeug für die Planung und Realisierung von Bauprojekten immer beliebter. smino überzeugte die Investoren durch die Innovationskraft und die sehr starken Wachstumszahlen, was smino zum führenden Anbieter für digitale Baulösungen auf dem Schweizer Markt macht.

«smino hat es geschafft ein rasches Wachstum zu generieren und zu einem Key-Player in der Baubranche zu werden. Nun steht die Expansion an und wir sind überzeugt, dass das hervorragend aufgestellte Team diese rasch und erfolgreich meistern wird», fügt Guy Giuffredi von Swiss Startup Capital hinzu.

Geplante Expansion in der Schweiz und in Europa

«Die rege Bautätigkeit, kombiniert mit dem generell wachsenden Bedürfnis nach adäquaten digitalen Lösungen für die Planung und Umsetzung von Bauprojekten, führt zu einem sehr attraktiven Marktumfeld für uns», so Silvio Beer, Co-Founder und Managing Partner. Die beiden Jungunternehmer sehen in der erfolgreichen Finanzierungsrunde grosses Entwicklungspotenzial: «Die Series A Runde ermöglicht es uns, die Marktführerschaft in der Schweiz auszubauen sowie international zu expandieren. Für den europäischen Raum wird eigens in Deutschland eine weitere Niederlassung gegründet», erklärt Co-Founder und Managing Partner Sandor Balogh. «Zudem soll das frische Kapital dazu eingesetzt werden, smino technisch und funktionell weiterzuentwickeln. Dazu sollen verstärkt Themen aus der Baubranche wie Lean Construction und Integrated Project Delivery mit künstlicher Intelligenz verbunden werden.»

smino