Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Lachen
05.08.2021

Zirkus Mugg mit eindrücklicher Show in Lachen

Die Jugendlichen spielten mit verschiedenen Elementen, etwa Rauch und Ballonen.
Die Jugendlichen spielten mit verschiedenen Elementen, etwa Rauch und Ballonen. Bild: Anouk Arbenz
Diese Woche machte der Zirkus Mugg Halt in Lachen. 32 Jugendliche aus der ganzen Deutschschweiz bewiesen akrobatisches, tänzerisches und schauspielerisches Talent.

Dreimal traten die Jugendlichen der diesjährigen Tournee «Schirm, Charme und Melone» diese Woche in Lachen auf. Einmal am Dienstag und zweimal am Mittwoch. Das Tourneelager, das dieses Jahr zum zehnten Mal stattfand, wird vom Verein ProZirkus unter der Leitung der Zirkusfamilie Mugg organisiert und durchgeführt. Letztes Jahr wurde coronabedingt mit dem Dreh eines Film eine Alternative gefunden.

Die Show war beliebt und bis auf den letzten Platz besetzt. Aufgrund des Schutzkonzepts war die Anzahl Plätze beschränkt. Das Interesse an der Show war aber so gross, dass viele trotzdem von draussen aus im Stehen zuschauten. «Schön, dass Sie trotz schlechtem Wetter so zahlreich erschienen sind!», begrüsste Ischa (Michael) Muggli entsprechend die Zuschauerschar.

  • Bild: Anouk Arbenz
    1 / 12
  • Bild: Anouk Arbenz
    2 / 12
  • Bild: Anouk Arbenz
    3 / 12
  • Bild: Anouk Arbenz
    4 / 12
  • Bild: Anouk Arbenz
    5 / 12
  • Bild: Anouk Arbenz
    6 / 12
  • Bild: Anouk Arbenz
    7 / 12
  • Bild: Anouk Arbenz
    8 / 12
  • Bild: Anouk Arbenz
    9 / 12
  • Bild: Anouk Arbenz
    10 / 12
  • Bild: Anouk Arbenz
    11 / 12
  • Bild: Anouk Arbenz
    12 / 12

Es war nicht das erste Mal, dass es auf dieser Tournee beim Auftritt «seichte». «Alle unsere Auftritte fanden bisher im Regen statt», berichtete Muggli. Für die Jugendlichen sei es jedes Mal eine grosse Herausforderung, ihre Kunststücke auf nassem Untergrund aufführen zu müssen. Wegen des starken Regens musste die Show kurz unterbochen werden. Aber man war geübt: kurzerhand wurden die Barzelte über die Zuschauertribünen hochgehoben und platziert – und weiter ging’s!

  • Bild: Anouk Arbenz
    1 / 9
  • Bild: Anouk Arbenz
    2 / 9
  • Bild: Anouk Arbenz
    3 / 9
  • Bild: Anouk Arbenz
    4 / 9
  • Bild: Anouk Arbenz
    5 / 9
  • Bild: Anouk Arbenz
    6 / 9
  • Bild: Anouk Arbenz
    7 / 9
  • Bild: Anouk Arbenz
    8 / 9
  • Bild: Anouk Arbenz
    9 / 9

In nur zwei Tagen Erstaunliches gelernt

Zu sehen bekamen die Kinder und Erwachsenen verschiedene Zirkuselemente. Das Einrad kam zum Einsatz, ein fliegendes Trapez, riesige Ballone, Diabolos und Devilsticks, zwei riesige Stangen und ein Vertikaltuch waren zu sehen. Die Kunststücke waren eingebettet in eine Geschichte – an einer Gala wurde einer Dame der Verlobungsring gestohlen. Eine abenteuerliche Suche beginnt und endet mit dem Einsatz von Detektiven, die komischerweise gleich drei Diamantstücke finden. Mal standen Säulen auf der Bühne, mal wurde mit Schirmen gespielt oder ein Türrrahmen aufgestellt – der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. «Die Jugendlichen haben sich die Geschichte selber ausgedacht», so Muggli. 

  • Bild: Anouk Arbenz
    1 / 11
  • Bild: Anouk Arbenz
    2 / 11
  • Bild: Anouk Arbenz
    3 / 11
  • Bild: Anouk Arbenz
    4 / 11
  • Bild: Anouk Arbenz
    5 / 11
  • Bild: Anouk Arbenz
    6 / 11
  • Bild: Anouk Arbenz
    7 / 11
  • Bild: Anouk Arbenz
    8 / 11
  • Bild: Anouk Arbenz
    9 / 11
  • Bild: Anouk Arbenz
    10 / 11
  • Bild: Anouk Arbenz
    11 / 11
  • Bild: Anouk Arbenz
    1 / 8
  • Bild: Anouk Arbenz
    2 / 8
  • Bild: Anouk Arbenz
    3 / 8
  • Bild: Anouk Arbenz
    4 / 8
  • Bild: Anouk Arbenz
    5 / 8
  • Bild: Anouk Arbenz
    6 / 8
  • Bild: Anouk Arbenz
    7 / 8
  • Bild: Anouk Arbenz
    8 / 8

Die Leistung der 12- bis 18-Jährigen ist beachtlich. Klar, hie und da gab es einen Patzer – doch die Jugendlichen bewiesen nicht nur Eleganz und setzten Mimik und Gestik ausgezeichnet ein, sondern zeigten auch, was sie in zwei Tagen akrobatisch alles lernten. Heute werden die 32 jungen Zirkusartisten noch zweimal auftreten – in Glarus auf dem Landsgemeindeplatz –, dann ist die Tournee 2021 vorbei.

www.mugg.ch

Anouk Arbenz, Redaktion March24 & Höfe24