Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
04.08.2021

Die Lakers sind zurück auf dem Eis

Hat das Kommando übernommen: SCRJ-Trainer Stefan Hedlund erteilt seinen Spielern Anweisungen.
Hat das Kommando übernommen: SCRJ-Trainer Stefan Hedlund erteilt seinen Spielern Anweisungen. Bild: Silvano Umberg
Die SC Rapperswil-Jona Lakers sind erstmals mit dem kompletten Kader ins Eistraining zurückgekehrt. Alle Spieler standen dem neuen Headcoach Stefan Hedlund aber nicht zur Verfügung. Er hat nun fünf Wochen, um sein Team auf den Meisterschaftsstart vorzubereiten.

Das waren zwei gute erste Sessions», sagte Stefan Hedlund am Montagmittag kurz nach 12 Uhr in der SGKB-Arena, «mir hat gefallen, mit welcher Intensität und Einstellung die Spieler bei der Sache waren.» Knappe zwei Stunden dauerte das erste offizielle Eistraining im Hinblick auf die Saison 2021/22. Unterbrochen wurde es durch eine Eisreinigung nach gut 40 Minuten.

Es war gleichzeitig auch der Start in eine neue Ära. In jene von Hedlund als Trainer der SC Rapperswil-Jona Lakers. Zwar hat sich der Schwede schon seit Ende Juni vor Ort ins Amt eingelebt und sich während des Office-Trainings mit seinem Team vertraut gemacht. Doch mit dem Eistraining mit dem kompletten Team beginnt die Arbeit nun so richtig. Etwas mehr als fünf Wochen verbleiben bis zum ersten Meisterschaftsspiel am 8. September in Lugano. «In nächster Zeit geht es nun darum, den Weg zu ebnen, wie wir spielen wollen», erklärte Hedlund. Interaktiveres, schnelleres Eishockey will der 46-Jährige von seiner Mannschaftunter anderem sehen.

Noch steife Ausrüstung

Für die Spieler ist der Start des Eistrainings auch immer gleichbedeutend mit Angewöhnung an die neue Ausrüstung. «Sie ist noch sehr steif», meinte Goalie Melvin Nyffeler. «Aber es macht riesigen Spass, wieder auf dem Eis zu sein.» Der Torhüter der Lakers sprach von einem persönlich sehr kurzen Sommer. Kein Wunder: Nach dem Halbfinal-Out am 1.Mai war es für ihn fast nahtlos im Schweizer Nationalteam weitergegangen. Am 4.Juni kehrte Nyffeler mit der Nati von der Weltmeisterschaft in Riga zurück.

Trinkpause: In noch steifer Ausrüstung hält Goalie Melvin Nyffeler seine Wasserflasche. Bild: Silvano Umberg

Danach durfte er sich Ferien mit seiner Frau und dem einjährigen Sohn gönnen, ehe er sich seinen Teamkollegen für die letzten drei Wochen Sommertraining anschloss. Die beiden Ferienwochen im Juli waren für Nyffeler dann begleitet mit Training, weil er gegenüber seinen Teamkollegen noch etwas in Rückstand war.

Zu den Lakers zurückgekehrt

Ganz anders war die Situation von Benjamin Neukom. Mit den SCL Tigers endete die vergangene Saison für ihn am 4.April. Der 30-jährige Stürmer hatte so ausreichend Zeit für seinen Umzug. Eingewöhnen in Rapperswil-Jona und bei den Lakers musste er sich aber nicht. Schliesslich ist er ein Joner, der bis im Frühling 2015 seinen bis dahin gesamten sportlichen Weg beim SCRJ gegangen war. Nach zwei Jahren bei Fribourg-Gottéron und vier bei den Tigers ist Neukom im Frühling zurückgekehrt.

«Es ist cool, wieder zu Hause zu sein», sagte Neukom. Bei den Lakers hat er sich auf Anhieb wieder wohlgefühlt. «Es sind super Jungs. Sie leisteten in der letzten Saison Grosses. Wir wollen an diesen Flow anknüpfen, auch wenn viele neue Spieler dazugestossen sind.» Neukom sagt, dass im Sommertraining hart gearbeitet worden sei. «Jeder gab in jedem Training Vollgas. So macht es Spass.» Trainer Hedlund unterstrich Neukoms Aussage. Er lobte Off-ice-Coach Thomas Weber für dessen Arbeit mit den Spielern während der zurückliegenden zweieinhalb Monate. «Wir hatten tolle Testresultate.»

Mit dem Tablet bewaffnet: Assistenzcoach Bert Robertson filmt die Spieler. Bild: Silvano Umberg

Steve Moses womöglich gravierend verletzt

Diese Fitnesstests wurden in der letzten Woche gemacht. Für Steve Moses mit wohl schlimmem Ausgang. Der US-Stürmer zog sich am Freitag bei einem der Tests eine Achillessehnenverletzung zu. Weil die medizinischen Abklärungen am Montagmittag noch nicht abgeschlossen waren, konnte noch nicht abgeschätzt werden, wie lange der 31-Jährige ausfällt. «Dies wird die Operation und die Art und Weise der Verletzung beeinflussen», erklärte Lakers-Sportchef Janick Steinmann.

Falls sich die Befürchtungen bestätigen und die Achillessehne gerissen ist, dürfte Moses monatelang fehlen und müssen sich die Lakers auf die Suche nach Ersatz machen. Auch der neu verpflichtete schwedische Verteidiger Emil Djuse stand am Montag nicht auf dem Eis. Dies wegen einer kleinen Blessur. Der 27-Jährige soll demnächst ins Training einsteigen.

Seit Montag fest im Kader eingeplant ist Stürmer Sandro Zangger. Der 26-jährige Stürmer, der vorerst auf Tryout- Basis verpflichtet wurde, hat einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison erhalten. Damit stehen die Lakers bei zehn Zuzügen gegenüber elf Abgängen. In der kommenden Woche starten Zangger und seine Teamkollegen mit ihrem Testspielprogramm. Der erste Gegner sind am Mittwoch, 11.August, die SCL Tigers. Bisher sind sieben Testspiele fix eingeplant.

Das Vorbereitungsprogramm

Mittwoch, 11. August, 19.00: SCRJ Lakers – SCL Tigers

Freitag, 13. August, 18.30:SCRJ Lakers – Ambri-Piotta

Samstag, 21. August, 19.00: SCRJ Lakers – Zug (in Sursee)

Sonntag, 22. August, 16.00:SCRJ Lakers – Kloten (SL; in Sursee)

Freitag, 27. August, 16.00: Thurgau (SL) – SCRJ (in Kreuzlingen)

Samstag, 28. August, 14.00 oder 17.30: SCRJ Lakers – Schwenningen Wild Wings (DEL) oder SCL

Bernhard Camenisch, Südostschweiz