Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Feusisberg
18.10.2020
14.10.2020 20:24 Uhr

H8-Tunnel muss umfassend saniert werden

Für nächstes und übernächstes Jahr plant das Schwyzer Tiefbauamt Arbeiten am vierspurigen Tunnel in Schindellegi. In jede Richtung soll immer eine Fahrspur offenbleiben.

Ab nächstem März stehen die Teilsanierung und später der Teilersatz des Belages im Tunnel der Hauptstrasse H8 in Schindellegi an. Die Arbeiten sind aktuell ausgeschrieben. 

Bruno Kälin, Leiter Kunstbauten vom Tiefbauamt des Kantons Schwyz, gibt Auskunft: «Wir wollen den Tunnel gegen das Eindringen von Schadstoffen schützen.» Durch die rechtzeitige Ausführung der anstehenden Arbeiten soll die Restlebensdauer von mindestens 50 Jahren garantiert werden. Die Erneuerungen erfolgen turnusgemäss.

Mit neuer Beleuchtung

Die Hauptarbeiten an der Tunnel-konstruktion stehen nächstes Jahr, zwischen März und November, an. Erneuert wird einerseits die tragende Konstruktion wie auch die Beschichtung im Tunnel, wodurch die Schutzwirkung wieder gewährleistet wird. Sei es gegen das Eindringen von Streusalz des Winterdienstes oder von anderen Stoffen.

Die Tragestruktur der Betonbauteile wird mit kathodischem Korrosionsschutz geschützt. Gleichzeitig werden auch die Betriebs- und Sicherheitseinrichtungen im Tunnel erneuert, zum Beispiel Beleuchtungen, Verkabelungen und so weiter. Ein Jahr später, voraussichtlich im Mai 2022, werden dann «innert weniger Wochen» die Beläge der Fahrbahn ersetzt. 

Minimale Behinderungen

Trotz intensiver Arbeiten soll kein Verkehrschaos entstehen: «In jede Richtung bleibt immer eine Fahrspur offen», versichert Kälin. Es könne je nach Arbeitsfortschritt sein, dass in jedem Tunnel eine Spur offen ist, oder auch, dass es Gegenverkehr im Tunnel gibt. Auf jeden Fall soll es für den Verkehr nur minimale Behinderungen geben.

Die genauen Arbeitsschritte für die Sanierung sind ausgeschrieben. Angebote können bis Mitte November beim Tiefbauamt eingereicht werden, Anfang nächsten März starten dann die  Bauarbeiten.

Patrizia Baumgartner, Redaktion March24 & Höfe 24
Melden Sie sich jetzt an: