Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
18.09.2020

Aus der EM-Medaillentraum

Problemlos: Tanja Hüberli schlägt über den Block.
Kein Glück für Tanja Hüberli - an der EM im lettischen Jurmala schieden die Reichenburgerin und ihre Partnerin Nina Betschart im Achtelfinal aus.

Mit zwei Siegen in den Gruppenspielen an der EM qualifizierten sich Hüberli/Betschart mit zwei deutlichen Siegen direkt für die Achtelfinals. Entsprechend hoch waren die Erwartungen an das Top-gesetzte Schweizer Team. 

Nach einem Tag Unterbruch wegen Schlechtwetter und der Verschiebung des Turniers auf die Aussenanlage, da der Center Court vom Meer umspült wurde, fand die EM heute Freitag ihre Fortsetzung. Im Achtelfinal trafen die Reichenburgerin und ihre Partnerin auf das Deutsche Duo Behrens/Tillmann. 

Zweisatz-Niederlage

Auf Papier waren Hüberli/Betschart zwar favorisiert, sie konnten den Ansprüchen jedoch leider nicht gerecht werden und agierten zu fehlerhaft. Im ersten Satz war das Skore nur bis 3:3 gleich auf, nachher lagen die Schweizerinnen immer zwei bis drei Punkte hinten. Trotz Schützenhilfe und einiger Servicefehler der Deutschen, reichte es für Hüberli/Betschart nicht, an die Gegnerinnen heranzukommen, der erste Satz ging 21:18 ins Nachbarland.

Neuer Satz, neues Glück, heisst es so schön.

Im zweiten Durchgang war der Spielverlauf bis 7 beide ausgeglichen, nachher gerieten die Schweizerinnen erneut ins Hintertreffen und zwar immer darber. Bei 16:13 für die Deutschen kämpften die Schweizerinnen zwar weiter, hatten jedoch Fortuna nicht auf ihrer Seite. Nach einem Servicefehler und zwei Schweizer Angriffen ins Out hatten die Deutschen bereits Satzball. Zwar holten sich die Schweizerinnen den Service nochmals zurück, Betschart punktete mit einem Diagonalangriff zum 15:20, den nächsten Punkt verwerteten Behrens/Tillmann jedoch mit einem Angriff in die lange Ecke. 

Schlussstand 21:15 und aus der Traum einer EM-Medaille für das Schweizer Beachteam. Schade.

Patrizia Baumgartner, Redaktion March24 & Höfe 24