Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
In-/Ausland
25.06.2022

Greta Thunberg zur Klimakrise

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg steht während des Glastonbury Festivals in Worthy Farm in Somerset auf der Bühne und spricht zum Publikum. Foto: Yui Mok/Press Association/dpa
Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg steht während des Glastonbury Festivals in Worthy Farm in Somerset auf der Bühne und spricht zum Publikum. Foto: Yui Mok/Press Association/dpa Bild: Keystone/Press Association/Yui Mok
Grossbritannien – Bei einem Überraschungsauftritt auf dem berühmten Glastonbury-Festival in England hat die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg energisch zu mehr Engagement fürs Klima aufgerufen. "Wir nähern uns dem Abgrund", sagte die 19-Jährige am Samstagnachmittag auf der Hauptbühne, wo später Ex-Beatle Paul McCartney auftreten sollte. Sie rate allen, denen Greenwashing noch nicht die Sinne vernebelt habe, dringend, sich zu behaupten. "Lasst nicht zu, dass wir uns noch einen Zentimeter näher an den Abgrund bewegen. Denn genau da stehen wir jetzt", sagte sie der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge.

Die schwedische Initiatorin der Bewegung Fridays for Future wirft regelmässig Politik und Wirtschaft vor, mit wohlklingenden Absichtserklärungen ihr fehlendes oder zu langsames Handeln beim Klimaschutz vertuschen zu wollen.

Bislang reichen die Massnahmen der Staaten bei weitem nicht aus, um das vereinbarte Pariser Klimaziel, die Erderhitzung bei maximal 1,5 Grad zu stoppen, zu erreichen. Klimaforscher sind sich einig, dass nur so die katastrophalsten Folgen des Klimawandels verhindert werden können.

Keystone-SDA