Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin

Bestmarken und Turniersieg für Djokovic

Novak Djokovic muss nicht ohne einen Turniersieg ans French Open reisen
Novak Djokovic muss nicht ohne einen Turniersieg ans French Open reisen Bild: KEYSTONE/AP/Alessandra Tarantino
ATP Rom – Mit einem 6:0, 7:6-Erfolg über Stefanos Tsitsipas sichert sich Novak Djokovic ohne einen Satzverlust den ersten Turniersieg der Saison, die für ihn vor vier Monaten in Australien mies begonnen hat.

Nach dem Verpassen des ersten Grand-Slam-Turniers scheint Novak Djokovic unmittelbar vor dem zweiten Grossanlass, dem French Open, die Topform wieder gefunden zu haben. In Halbfinal (6:4, 6:3 gegen Casper Ruud) und Final (6:0, 7:6 gegen Stefanos Tsitsipas) gab der 34-jährige Serbe gegen stärkste Gegner keinen Satz ab. Djokovic errang seine Siege Nummern 1000 und 1001 auf der Tour. Nur Jimmy Connors, Ivan Lendl, Roger Federer und Rafael Nadal siegten noch öfter.

Während sich Djokovic bei der Anzahl Siege auf der Tour noch auf Aufholjagd befindet, baute er den Vorsprung in einer wichtigeren Statistik weiter aus. Djokovic gewann zum 38. Mal ein ATP-1000-Masters. Er hat nicht nur mehr Masters-Turniere als alle anderen gewonnen, sondern als einziger Tennisspieler alle neun (Indian Wells, Key Biscayne, Monte Carlo, Madrid, Rom, Canadian Open, Cincinnati, Schanghai, Paris-Bercy) - und das nicht nur einmal, sondern alle mindestens zweimal. Am Italian Open im Rom triumphierte Djokovic zum sechsten Mal.

Dass Novak Djokovic erst Mitte Mai sein erstes Turnier im Jahr gewann, mag ungewöhnlich sein, stellt aber keine Premiere dar. Vor vier Jahren, als sich der Serbe nach einer Verletzungspause zurück kämpfte, begann er erst in der zweiten Saisonhälfte wieder Turniere zu gewinnen.

Keystone-SDA