Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kanton
18.01.2022

Nur wenige Tierversuche im Kanton Schwyz

Die meisten Tierversuche im Kanton Schwyz betreffen Fische.
Die meisten Tierversuche im Kanton Schwyz betreffen Fische. Bild: Eawag
Am 13. Februar 2022 stimmen die Schweizer Stimmberechtigten über die Volksinitiative «Ja zum Tier und Menschenversuchsverbot – Ja zu Forschungswegen mit Impulsen für Sicherheit und Fortschritt» ab. «Reine» Schwyzer Tierversuche gibt es nur wenige.

Der «Bote der Urschweiz» hat recherchiert, wie viele Tierversuche es im Kanton Schwyz gibt. In der gestern erschienen Ausgabe kommt Jürg Auf der Maur auf das Ergebnis: Es sind  1'500 Tiere, wobei es sich bei einem Viertel davon um Fische handelt.

Bei den restlichen handelt es sich um Schafe, Ziegen, Rindvieh und andere Nutztiere. Gemäss Marco Gut, dem stellvertretenden Kantonstierarzt im Laboratorium der Urkantone, wurden im Kanton Schwyz 2020 keine Gesuche für Versuche an Ratten oder Mäusen eingereicht oder durchgeführt. Dennoch: Die Zahl der Versuchstiere hat auch im Kanton Schwyz zugenommen.

Verhaltensforschung und Krankheiten

Generell könne es sich bei den Versuchen um Grundlagenforschung, Entdeckung und Erprobung von Therapiemöglichkeiten bei Krankheiten von Menschen und Tieren, Krankheitsdiagnostik, den Schutz von Menschen, Tieren und Umwelt (zum Beispiel Toxikologie) oder Verhaltensforschung handeln, sagt Gut gegenüber dem «Bote der Urschweiz». Als Tierversuch gelte aber auch, wenn Tiere in der Bildung eingesetzt würden.

Meistens sind gleich mehrere Kantone an einem Vorhaben beteiligt, wobei der Kanton Schwyz nur am Rande betroffen ist. 

Redaktion March24 und Höfe24