Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Digital
11.12.2021
09.12.2021 15:56 Uhr

Eine App mit Wendy Holdener soll Schneesportunfälle verhindern helfen

Nie ohne Aufwärmen auf die Piste: Die Unteriberger Skirennfahrerin Wendy Holdener ist auch Botschafterin für die neuste SUVA-Präventionskampagne.
Nie ohne Aufwärmen auf die Piste: Die Unteriberger Skirennfahrerin Wendy Holdener ist auch Botschafterin für die neuste SUVA-Präventionskampagne. Bild: Keystone
Die SUVA-App «Solpe Track» soll Schneesportbegeisterten helfen, ihr Können und ihre Fitness besser einzuschätzen. Profi-Skirennfahrerin Wendy Holdener präsentiert darin in kurzen Video-Sequenzen auch Warm-Ups.

Pro Jahr ereignen sich in der Schweiz rund 34 000 Ski- und Snowboardunfälle. Dies kostet gemäss einer Medienmitteilung der SUVA insgesamt rund 304 Millionen Franken. Nur bei 9 Prozent aller Skiunfälle und 4 Prozent bei den Snowboardunfällen sind weitere Personen daran beteiligt. Das bedeutet, fast alle Unfälle sind sogenannte Selbstunfälle. Die Gründe dafür sind Ermüdung, ein zu hohes Tempo, mangelnde körperliche Fitness, Ablenkung und Selbstüberschätzung. Um Unfälle zu vermeiden, gilt es die Tagesform, die Fitness und eigene Fahrfähigkeit richtig einzuschätzen.

Eine App als Präventionshilfe

Die Suva stellt mit «Slope Track» eine App für die Unfallprävention zur Verfügung. Damit können die Nutzerinnen und Nutzer ihre Abfahrten aufzeichnen. Bereits über 200 000 wurden so erfasst und ausgewertet. Dies soll zeigen, was der Körper bei einer Abfahrt alles aushalten muss. So zeichnet die App nicht nur die Route und die Geschwindigkeit auf, sondern hält auch fest, welche g-Kräfte an welcher Stelle auf den Körper eingewirkt haben. «g-Kräfte» sind Belastungen, die bei grosser Geschwindigkeit oder starker Richtungsänderung auf den menschlichen Körper einwirken.

Warm-up mit Wendy Holdener

Die App stellt zudem Tipps zur Verfügung, wie die eigene Kondition, der Fahrstil verbessert und die Belastung reduziert werden können.
Auch kurze Videosequenzen für das Warm-up mit der Profi-Skirennfahrerin Wendy Holdener sind Bestandteil von «Slope Track». «Ein aufgewärmter Körper wird beweglicher und toleriert eher eine Überbelastung, als wenn man ausgekühlt von der Bahn direkt auf die Piste geht», erklärt Wendy Holdener, Botschafterin für die Präventionskampagne. Zudem ergänzen wöchentliche Tipps von Profis aus dem Schneesport das Präventionsprogramm.

Redaktion March 24 und Höfe 24